Spezialvollmacht

SpezialvollmachtEine Spezialvollmacht (SV) stellt eine Erlaubnis zur Durchführung eines einmaligen, genau definierten Rechtsgeschäftes dar. Sie ist damit von der Generalvollmacht, welche den Abschluss einer unbestimmten Zahl von Rechtsgeschäften innerhalb eines unbefristeten Zeitraumes ermöglicht, abzugrenzen. Was Sie über die Ausstellung und Nutzung einer Spezialvollmacht wissen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ist bei einer Spezialvollmacht zu beachten?

Das der SV zugrunde liegende Rechtsgeschäft ist in der Vollmachtserklärung der Art und dem Umfang nach klar, eindeutig und verständlich zu beschreiben, die Verwendung juristischer Fachausdrücke ist nach Möglichkeit zu unterlassen.  Stellt sich in der Umsetzungsphase der Transaktion heraus, dass eine andere Art der Durchführung des Geschäftes erforderlich bzw. erwünscht ist, reicht die Spezialvollmacht hierfür nicht aus. Der Vollmachtgeber (VG) hat in diesem Fall die Möglichkeit, entweder eine neue SV auszustellen oder eine sogenannte Vollmachtsbestätigung abzugeben, was aus Gründen der Beweissicherung schriftlich erfolgen sollte. In dieser Bestätigung der Spezialvollmacht erklärt der VG, dass die Bevollmächtigung des Vollmachtnehmers (VN) auch für die geänderte Vorgangsweise  Gültigkeit hat, wobei die beabsichtigte Änderung genau zu definieren ist. Eine notarielle Beglaubigung der nachträglichen Vollmachtsbestätigung schafft zusätzliche Sicherheit. Sobald das Rechtsgeschäft abgeschlossen wurde, erlischt die Spezialvollmacht.

Es ist zu empfehlen, Vollmachten jeder Art – somit auch eine SV – aus Beweisgründen stets schriftlich auszustellen. Obwohl grundsätzlich Formfreiheit gilt,  sollte man darauf achten, den Inhalt des Schreibens verständlich zu formulieren und zum besseren Verständnis genau zu gliedern. Es ist wichtig, exakt zu spezifizieren, wer hier wem eine Vollmacht ausstellt, die Begriffe “Vollmachtgeber” und “Vollmachtnehmer” müssen personell eindeutig zuordenbar sein. Es empfiehlt sich daher, Geburtsdatum und Geburtsort stets mit einzutragen, um Verwechslungen aufgrund einer Namensgleichheit zu vermeiden. Sämtliche  Daten sind durch einen Identitätsnachweis (Reisepass oder Personalausweis) zu beurkunden,  dessen erfolgte Vorlage ist unter Nennung der Pass- bzw. Personalausweisnummer in der Vollmacht zu vermerken. Die SV ist sowohl vom Vollmachtgeber als auch vom Vollmachtnehmer zu unterfertigen, wobei der VN mit der Unterschrift seine Bereitschaft erklärt, die Bevollmächtigung in der beschriebenen Weise zum Abschluss des Rechtsgeschäftes nutzen zu wollen.

Ist eine Spezialvollmacht notariell zu beglaubigen?

Im deutschen Recht existiert keine gesetzliche Vorschrift, eine Vollmacht durch einen Notar beglaubigen zu lassen. Allerdings kann eine Beglaubigung hilfreich sein, da dies Sicherheit und Vertrauen schafft sowie Dritten – etwa einer Bank – die aufwendige Überprüfung der Unterschriften erspart.